Herzlichen Glückwunsch! Unser Schüler Julian Lammers durfte als einer der 51 besten Physik-Schüler Deutschlands nach Greifswald zum Bundesentscheid der Internationalen Physik-Olympiade fahren. Hier sein Bericht:

Die IPhO ist ein internationaler Physikwettbewerb für Schülerinnen und Schüler. In Deutschland erfolgt der Wettbewerb zur Auswahl des Nationalteams in vier Runden. Die erste Runde ist eine Hausarbeitsrunde. Die Preisträger der ersten Runde dürfen an einer zweiten Auswahlrunde teilnehmen. Diese fand in Form einer dreistündigen Klausur am GSG statt. Bei ihr erreichte ich den 23. Platz und qualifizierte mich damit als einer von 51 Teilnehmern für den deutschen Bundesentscheid. Die Bundesrunde fand Ende Januar in Greifswald statt. Am Samstag den 25.01.2020 ging es um halb acht morgens mit dem Auto los zum Bahnhof Münster von dem aus ich bis 18:00 Uhr unterwegs sein sollte. An vier aufeinander folgenden Tagen wurden dort insgesamt zwei experimentelle und zwei theoretische jeweils dreistündige Klausuren geschrieben. Das Rahmenprogramm bildeten Laborführungen und Vorträge, die nachmittags stattfanden. Ein Vortrag befasste sich mit dem Thema Mikrowellen und wie diese am „Wendelstein“, dem lokalen Plasmaexperiment, zur Bestimmung der Plasmabeschaffenheit dienen. Besonders spannend war ein Besuch im Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie. Dort konnten wir die neuartige medizinische Plasmabehandlung auch auf der eigenen Haut spüren. Am klausurfreien Tag stand dann eine Besichtigung des IPP (Max-Planck-Institut für Plasmaphysik) an. Wir staunten hier über die Größe des „Wendelstein“-Experiments, das mit seiner gesamten Ausrüstung eine ganze Halle einnimmt. Anschließend ging es mit dem Bus zum „Historisch-technischen Museum Peenemünde“, wo ausführlich und anschaulich der Werdegang der „V2“ bzw. „A4“ aufgezeigt wurde, die dort im zweiten Weltkrieg entwickelt worden war. Am letzten Tag dann die Frage: Wer hatte es unter die letzten 15 Teilnehmer geschafft und sich damit für die Finalrunde in Bremen qualifiziert? Ich erreichte den 39. Platz. Daher reichte es leider nicht für die nächste Runde. Die Urkunde über die Platzierung wurde mir vom Präsidenten der „Deutschen Physikalischen Gesellschaft“ in einer feierlichen Preisverleihung überreicht. Insgesamt war es eine spannende und ereignisreiche Woche. Die Teilnahme an der IPhO kann ich daher nur empfehlen.

Die Teilnehmer der Bundesrunde 2020 in Greifswald

Meine Urkundenverleihung