Medienscouts

Cybermobbing, Gewaltvideos auf Handys, urheberrechtlich geschützte Fotos und Videos auf Internetportalen wie Youtube: Kinder und Jugendliche wachsen ganz selbstverständlich mit Medien auf – und dabei auch mit ihren problematischen Formen. Dabei wissen Jugendliche oft gar nicht, was schon illegal ist und was nicht. Aus diesem Grund haben sieben Schülerinnen und Schüler und drei Lehrerinnen und Lehrer an der Fortbildung „Medienscout“ bzw. „Beratungslehrer/in für neue Medien“ am Geschwister-Scholl-Gymnasium erfolgreich teilgenommen.

Doch was sind Medienscouts?

Medienscouts sind Experten für digitale Medien. Sie sollen ihre eigene Medienkompetenz erweitern und wurden zu folgenden Themen von der Landesanstalt für Medien ausgebildet:

„Internet und Sicherheit“, „Social Communities“,  „Computerspiele“ und „Handy“

Aber Medienscouts geben ihr Wissen auch weiter: Sie entwickeln Informations- und Beratungsangebote für Mitschülerinnen und Mitschüler (im Bedarfsfall auch für Eltern und Lehrkräfte). Beispielsweise führen wir jährlich Projekttage zum Thema „Online? – Aber sicher“ für die Klassen der Jahrgangsstufe 6 durch und halten eigene Unterrichtsstunden zu Themen wie „Facebook“, „Cyber-Mobbing“ und „Handy-Nutzung“.

Die Ausbildung neuer Medienscouts erfolgt in regelmäßigen Abständen.

Unter folgender Internetadresse finden sich weitere Informationen:

http://www.medienscouts-nrw.de/

 

Christoph Twents