Auch in diesem Jahr traten Schülerinnen und Schüler des GSG beim Bundesfremdsprachenwettbewerb mit der Wettbewerbssprache Latein an. In einem fünfminütigen Video bewiesen zwei Gruppen ihre Kreativität und ihr Können. Anna Sievers, Eva Hecking, Nele Schüttert, Henrika Weddeling, Naomi Schreiber, Jana Doods, Lilith Grimmelt, Emma Wünsch, Sophie Lanfer und Helena Klein aus der EF begeisterten die Jury mit einer kreativen Umsetzung einer Videokonferenz unter den antiken Göttern, die im Lockdown plötzlich menschliche Probleme wie Langeweile, Arbeitslosigkeit und fehlende soziale Kontakte zu meistern hatten.

Bei Philipp Schneider, Kjell Rondeel, Lasse Schmidt, Pauline Osterhues und Max Göring aus der 9b ging es in ihrem Filmtrailer „Exodus“ um einen Computer, der die Menschen auf den Wissensstand der Antike zurückgesetzt hat. Mit Special-Effekts, gruseliger Musik und verzerrten Stimmen aus dem Off lassen sie den Zuschauer gekonnt in ihre Welt eintauchen.

Dieses außergewöhnliche Engagement hat auch Schulleiter Jochen Wilsmann sehr begeistert. Nicht nur der eigentliche Wettbewerbsbeitrag musste erstellt werden, sondern auch Hürden wie die harten Kontaktbeschränkungen im Lockdown, das Aneignen neuer digitaler Fähigkeiten und die Zusammenarbeit als Team wurden gemeistert.

Das GSG gratuliert zur erfolgreichen Teilnahme!